Welche shopper typen lassen sich identifizieren und welchen nutzen bringt einem dieses Wissen?

Der vorliegende Bericht ist das Ergebnis der ECR Arbeitsgruppe Consumer Shopper Journey. Die „Reise“ begann mit der Publikation von ECR Europe: “The Consumer and Shopper Framework“. Auf Basis dieses Werkes hat sich die Arbeitsgruppe in Abstimmung mit dem ECR Austria Board das Ziel gesetzt, gemeinsam mit dem Marktforschungs-unternehmen GfK, einheitliche ECR-Shopper Typologien zu entwickeln. Diese Typologien können von den Herstellern für Ihre Zielgruppenansprache und von den Händlern für die Analyse ihrer Ergebnisse aus den Kundenkartenprogrammen vergleichbar genutzt werden.

Die Auswertung von Haushaltspanel-Daten nach dem gleichen Schema zeigt die Abbildung des tatsächlichen Kaufverhaltens.
Damit gelingt es für Hersteller und Händler, die gelieferten Daten vergleichbar zu analysieren und durch Informationen über das Verhalten der einzelnen Shopper Typen die gezielte Ansprache einzelner Kundengruppen zu optimieren.

Die Arbeitsgruppe Consumer Shopper Journey ist ein positives Beispiel, wie die Kooperation mit ECR Europe und die konstruktive Arbeit innerhalb der ECR Austria Arbeitsgruppe zu beachtenswerten Ergebnissen führen kann.

In dieser Arbeitsgruppe haben unter der Leitung von Nikolaus Hartig, Hartig Consulting und Arnold Steinbrecher, Steinbrecher Marketing & Sales GmbH, folgende Unternehmen mitgewirkt:

  • GFK Austria GmbH
  • Kraft Foods Österreich GmbH
  • Maresi Austria GmbH
  • Mars Austria OG
  • Metro Cash & Carry Österreich GmbH
  • Mondeléz Österreich GmbH
  • Nestlé Österreich GmbH
  • Nielsen GmbH
  • Procter & Gamble Austria GmbH
  • Rewe International AG
  • Target Datenbankmanagement GmbH
  • Unilever Austria GmbH
  • Vivatis Holding AG
ECR Austria Publikation Consumer Shopper Journey
06.06.2014 | pdf | 8 MB