ECR Arbeitsgruppe
joint forecasting

Wir freuen uns, die Gründung einer neuen Arbeitsgruppe mit dem Schwerpunkt „Joint Forecasting“ bekannt zu geben. Diese Initiative ist eine direkte Reaktion auf die Herausforderungen, die durch die angespannten globalen Lieferketten, verstärkt durch die Corona- und Wirtschaftskrise der letzten Jahre, entstanden sind.

Welche Ziele haben wir? Unser Ziel ist es, durch gemeinsame Forecasting-Methoden zwischen Handel und Industrie, das eingesetzte Working Capital effizienter zu nutzen und die Warenversorgung zuverlässiger zu gestalten. Ein Workshop im Juni 2023 hat bereits klare Richtlinien für die Themen und Ziele der Arbeitsgruppe definiert, einschließlich der Schaffung von Standards zur Warenverfügbarkeit und der Definition abgestimmter Prozesse.

Welchen Nutzen haben Handel und Industrie? Die Teilnahme an dieser Arbeitsgruppe bietet zahlreiche Vorteile, wie die Erhöhung der Warenverfügbarkeit, die Steigerung des Umsatzes durch Reduktion von Lost Sales, die Reduzierung von Prozesskosten in der Supply Chain und die Verbesserung der Margen.

Wer sollte dabei sein?: Wir laden Verantwortliche aus den Bereichen Supply Chain Management, Logistik, Operations, IT, Demand & Supply Planning sowie Key Account Management zur aktiven Teilnahme ein und ersuchen um Ihre Anmeldung hier:

Wir sind überzeugt, dass diese Arbeitsgruppe einen wesentlichen Beitrag zur Optimierung unserer Lieferketten und zur Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Handel und Industrie leisten wird. Ihre aktive Beteiligung und Ihr Engagement sind entscheidend für den Erfolg dieser Initiative.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und einen fruchtbaren Austausch!

Melden Sie sich jetzt an und gestalten Sie die Zukunft des Joint Forecasting mit!

 

Bei Fragen und Informationen zu diesem wichtigen Thema können Sie uns gerne kontaktieren: